NEWS

ORLANDO-Fibu Neuerungen B1122

Direkte Buchungen (ohne Personenkonten) mit zusätzlichem Hausfinanzamt Bank/Erlöse (im Ausland steuerpflichtig)

Wenn im Sachkontenstamm bei einem Erlöskonto ein weiteres Hausfinanzamt (Beispiel: D=Deutschland) hinterlegt wurde, so wird jetzt als Bestimmungsland automatisch auch diese Nation (D) verwendet. Das Aufrufen und Verändern der „Kontoeinstellungen“ ist damit nicht mehr notwendig. Trotzdem kann aber im Bedarfsfall das Bestimmungsland (steuerlich relevantes Lieferland) über die Kontoeinstellungen verändert werden. Will man aber zusätzlich zu dem ausländischen Hausfinanzamt (Beispiel: D=Deutschland) eine andere Nation (Beispiel: F=Frankreich) als Bestimmungsland (Lieferland) festlegen, so kann dies über „Stammdaten/Sachkonten Register OENB/Ausl.“ im Datenfeld „Vorgabewerte bei Buchungen ohne Personenkonto“ definiert werden. Über die Checkbox „Bestimmungs-/Liefernation immer abfragen“ kann erzwungen werden, dass bei einer Buchung auf dieses Konto in der Buchungserfassung die „Kontoeinstellungen“ auf jeden Fall automatisch geöffnet werden.


Nachträglicher OP-Ausgleich

Eine durchgeführte OP-Zuweisung kann wie bisher über die OP-Zuweisung rückgängig gemacht werden. Sollte hier der OP nicht mehr angezeigt werden, da er durch die Zuweisung zur Gänze „bezahlt“ (ausgeglichen) worden ist, so kann er über das Umschalten der Sortierung auf „OP-Konto nach Datum“ sichtbar gemacht werden. Durch einen Klick mit der rechten Maustaste auf den betreffenden OP können über „OP-Bewegungen“ die OP-Zuweisungen angezeigt werden. Durch einen weiteren Klick mit der rechten Maustaste auf die zu löschende Zuweisung mit Auswahl „Zusammenführung rückgängig machen“ wird diese OP-Zuweisung wieder gelöscht. Sollte bei dieser OP-Zuweisung jedoch eine Skonto- bzw. Kursdifferenzbuchung erzeugt worden sein und die OP-Zuweisungsbuchung innerhalb der Buchungserfassung wurde schon verarbeitet, so ist ein Löschen dieser Buchungszeilen (Skonto mit Vst/Ust, Kursdifferenz) und damit der OP-Zuweisung auf diese Art nicht möglich. Dazu muss in der Journalsuche eine automatische Stornobuchung ausgelöst werden. Damit wird die OP-Zuweisung gelöscht und die zusätzlichen Buchungen wieder storniert. Zur Journalsuche gelangt man an dieser Stelle mit einem Klick mit der rechten Maustaste über die Auswahl „in Journalsuche anzeigen“ oder über „Auswertungen/Journal/Journalsuche“. Dort kann dann über die rechte Maustaste auf die betreffende OP-Zuweisungszeile über „Stornieren“ die Stornobuchung mit dem gewünschten Belegdatum bzw. UVA-Datum durchgeführt werden.

Bei der Anzeige obiger „OP-Bewegungen“ kann über die rechte Maustaste auf eine Ausgleichsbewegung (Belegart OPZ) diese mit „Zusammenführung rückgängig machen“ gelöscht werden.

 

 


NEUIGKEITEN

22.03.2018

ORLANDO-Fibu Neuerungen B1126

Verbesserungen im Mahnwesen, Korrektur der Summendarstellung bei Erstellung von Zahlungsvorschlägen, Verbesserungen beim Buchungsjahr kopieren.[mehr]



15.03.2018

ORLANDO-Fibu Neuerungen B1124

Kein Ausweis auf ZM beim Buchen einer Ausgangsrechnung mit Reverse-Charge, Fehler beim Import von "Nur"-Kakulatorischen-Kore-Buchungen, Verbesserungen Archiv, Verbesserungen Workflow[mehr]



08.03.2018

ORLANDO-Fibu Neuerungen B1120

Gleichschaltung: Kostenart-Code = Sachkontonummer, Farbliche Darstellung von Aufwands- und Ertragsbuchungen in der Buchungserfassung, Reverse Charge-Buchungen bei Buchungen für Drittländer, Nachträglicher OP-Ausgleich[mehr]



21.02.2018

ORLANDO-Fibu Neuerungen B1118

Änderugnen Kammerumlagegesetz, Verbesserungen Anlagenbuchhaltung, aktuelles Papierformular U30, Steuerliche Sonderfälle ohne Personenkonto, Kostenart = Sachkonto, Bankautomatik mit CAMT53, Nachträglicher OP-Ausgleich[mehr]



27.09.2017

ORLANDO-Fibu Neuerungen B1020

Erweiterung der Bankautomatik, Fehlerbehebung beim ELBA-Import von Auslandszahlungen, Auftraggeber-Adresse in SEPA-xml-Zahlungsdatei übernommen, Verbesserungen in der Anlagenbuchhaltung, Importmöglichkeit für SWS-Lohn[mehr]