NEWS

CPS: Information zum Jahresupdate 2021

Was erwartet Sie mit dem Fibu-Update 2021

Es ist wieder soweit ­– das Jahresupdate 2021 ist verfügbar!

 

Das neue Jahresupdate Ihrer Finanzbuchhaltung steht nun zum Download bereit – und es hat sich einiges getan. Allem voran die Umsetzung gesetzlicher Belange und Optimierungen für noch mehr Anwenderkomfort. Hier erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen.

 

Was erwartet Sie ...

 

BMF: Verlängerung bestehender Coronahilfen durch die Bundesregierung

 

Umsatzsteuerbefreiung von Impfstoffen


Die Lieferung, der innergemeinschaftliche Erwerb und die Einfuhr von COVID-19-In-vitro-Diagnostika und COVID-19-Impfstoffen, sowie eng mit diesen Diagnostika oder Impfstoffen zusammenhängende sonstige Leistungen sind bis 31.12.2022 steuerfrei. Dies gilt ab dem Tag nach Kundmachung der diesbezüglichen Änderung der EU-Richtlinie. (ORLANDO: Für den richtigen Ausweis in der UVA verwenden Sie bitte die Lieferart W/10 in den Sachkontostammdaten.)

 

Verlängerung der ermäßigten Umsatzsteuer von 5% in den Bereichen Gastronomie, Hotellerie, Kultur bis 31.12.2021


Zur weiteren Unterstützung der Gastronomie, der Hotellerie und der Kulturbranche, die von der COVID-19-Krise in einem besonderen Ausmaß betroffen sind, soll der ermäßigte Steuersatz von 5% bis Ende 2021 verlängert werden. Zudem sollen bis Ende 2021 alle Speisen und Getränke in der Gastronomie diesem begünstigten Steuersatz von 5% unterliegen. Auch die Kulturbranche soll vom ermäßigten Steuersatz von 5% für bestimmte Umsätze profitieren. Diese Entlastungsmaßnahmen sollen Insolvenzen verhindern, besonders betroffene Unternehmen finanziell unterstützen und Arbeitsplätze sichern. Diese Maßnahmen entlasten betroffene Unternehmen um rund 1,5 Mrd. Euro.

Hier ein offizieller Link des BMF zu diesem Thema.

 

BMF: Brexit - Umsatzsteuer


Ab dem 1. Jänner 2021 gilt das Vereinigte Königreich entsprechend dem Austrittsabkommen nicht mehr als Gemeinschaftsgebiet und es kommen (grundsätzlich) die umsatzsteuerlichen Bestimmungen für Drittländer zur Anwendung. Nach Artikel 8 des Protokolls zu Irland und Nordirland, soll Nordirland auch nach dem 31. Dezember 2020 in Bezug auf die Bestimmungen zu Waren jedoch weiterhin als Gemeinschaftsgebiet gelten. Hinsichtlich der umsatzsteuerlichen Bestimmungen für Waren von und nach Nordirland kommen daher weiterhin die Regelungen für EU-Mitgliedstaaten zur Anwendung.
(ORLANDO: Länderkürzel XI für Nordirland, Warenlieferungen zwischen Nordirland und der EU erscheinen in der UVA bzw. der ZM, ansonsten ist Nordirland wie ein Drittland zu behandeln -> kein Ausweis von Dienstleistungen in der ZM). Hier ein offizieller Link des BMF zur Brexit-Thematik.

 

Finanzamt Österreich – Zusammenlegung von Dienststellen


Mit 01.01.2021 führt die Finanzverwaltungsreform mit dem Finanz-Organisationsreformgesetz (FORG) zu einer Neuorganisation der Finanzverwaltung. An Stelle der bisherigen Finanzämter treten die zusammengelegten Dienststellen des Finanzamts Österreich, für die das BMF nun die Bankverbindungen bekannt gab. Die Adressen, Telefonnummern und Bankverbindung (IBAN) werden beim Update (auf Build 1230) automatisch aktualisiert. Falls es notwendig sein sollte, kann über die Funktion "Extras/Sonstiges/Finanzämter aktualisieren" die Aktualisierung der Finanzamtsnummern in ORLANDO durchgeführt werden. Achtung! Dabei ändert sich möglichweise eine hinterlegte Steuernummer. Bitte überprüfen Sie die Daten in Ihrem Finanzamt/Hausfinanzamt. Hier ein offizieller Link der Kammer für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.

 

Neuerung bei der UID-Nummer Datenpflege


Ab sofort können Adress-Daten automatisch vom System bei Eingabe der UID-Nummer eingetragen werden. Dazu ist eine einmalige Anmeldung auf https://opendata.host/de notwendig. Der dadurch erhaltene Registrierungsschlüssel wird dann in das „opendata host key“-Feld eingetragen, welches Sie auf der „http“-Registerkarte unter „Stammdaten/Systemeinstellungen/Diverse Einstellungen“ finden. Nachträglich kann diese Abfrage auch noch über den „Zusatzfunktion“-Button aufgerufen werden.

 

Ausblick: EU-OSS / Änderung innergem. Versandhandel ab 01.07.2021


Die Lieferschwellen in der EU werden abgeschafft, das bedeutet, dass Versandhandelsumsätze grundsätzlich unabhängig von ihrer Höhe im Bestimmungsland der Umsatzsteuer unterliegen. Zur Vermeidung einer umsatzsteuerlichen Registrierung in jedem Mitgliedsstaat, besteht die Möglichkeit, die ausländ. Versandhandelsumsätze über den „One Stop Shop“ (OSS) zu melden. Das bisher bereits bestehende „MOSS-System“ wird auf den Versandhandel ausgeweitet. Die erste Meldung wäre zwar erst zum 30.09.2021 fällig, aber die Anmeldung zum OSS-System muss bis spätestens 30.06.2021 erfolgen, wenn die Nutzung ab 01.07.2021 erfolgen soll. Bitte halten Sie im Zweifelsfalle Rücksprache mit Ihrem Steuerberater, ob Sie davon betroffen sind oder wenn Sie Hilfestellung bei der Anmeldung benötigen.

Wir werden die im Programm bereits bestehenden Möglichkeiten zum MOSS für Sie erweitern und Sie rechtzeitig über die Vorgehensweise informieren.

Quellen: Umsatzsteuerrichtlinien ab RZ 4297 / Art. 25a UStG; WKO Information

 

UVA-Formular 2021


Auch das neue UVA-Formular für 2021 ist verfügbar.

NEUIGKEITEN

Was erwartet Sie mit dem Fibu-Update 2021

Weiterlesen

Verbesserungen Suchfunktion Bankautomatik, Kontrolle Bankverbindung automatische UVA-Zahlung, Erweiterung der Split-Anzeige bei Kontoblättern, Anzeige...

Weiterlesen

Fehlerbehebung beim Druck der UVA

 

Weiterlesen

Fehlerbehebung bei den Spezial-Importen, Neuorganisation der Finanzverwaltung

 

Weiterlesen

Fehlerbehebung bei Zahlungsvorschlägen

 

Weiterlesen